Das Start-Up Unternehmen „connected health“, des aus Hamburg stammenden Arztes Johannes Jacubeit, möchte per Smartphone-App das Verwalten und Speichern digitaler Gesundheitsinformationen in die Hände der Patienten geben. So können diese nicht nur selbst entscheiden, welche Daten sie dem Arzt preisgeben wollen (entgegen anderer Modelle digitaler Patientenakten), auch eine effizientere Nutzung der Sprechstunde soll so ermöglicht werden, da mit Hilfe der vorliegenden Daten beispielsweise (unnötige) Doppeluntersuchungen vermieden werden könnten. Die Daten werden direkt in der Sprechstunde per Lesegerät drahtlos übertragen, auch Informationen aus Fitness- und Gesundheitsapps des Patienten lassen sich in die „connected health“-App importieren.

>> Mehr zum Thema (Onlineartikel von Benedikt Fuest in Die Welt, 31.10.2015)

>> Homepage des Start-Ups „connected health“

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation