Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat heute sein elektronisches Polleninformationsnetzwerk (ePIN) gestartet. Nach eigenen Angaben handelt es sich hierbei um das weltweit erste automatisierte Angebot für Messdaten von Pollenflügen.

In dreistündigen Intervallen werden von acht Messstationen verteilt in Bayern automatisch Daten aufgezeichnet, welche sich auf der «Website» des LGL einsehen lassen. Insgesamt werden acht verschiedene Pollenarten erfasst.

Neben einer verbesserten Pollenflugvorhersage und einer damit erwarteten Reduktion der Allergiesymptome in der bayerischen Bevölkerung verspricht sich das  LGL auch ein verbessertes Klimamonitoring, welches unter Umständen der Entwicklung von “Klimaanpassungsmaßnahmen” zugutekommen könnte.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation