Die DAK-Gesundheit und das Deutsche Zentrum für Suchtfragen befassen sich in ihrer Studie „Internetsucht im Kinderzimmer“ mit den Folgen intensiver Computernutzung im familiären Umfeld. Befragt wurden 1.000 Eltern hinsichtlich der Computernutzung bei 12- bis 17-Jährigen. So wurden sowohl Dauer und Art der Internetnutzung als auch mögliche krankhafte Folgen für Kinder und Jugendliche untersucht. Eines der Hauptergebnisse der Studie zeigt, dass rund 50 Prozent der befragten Eltern angeben, dass das Kind länger online bleibt als vorgenommen. Zudem reagieren 22 Prozent der 12- bis 17-Jährigen gereizt, wenn zur Reduzierung des Internetkonsums aufgefordert wird. Auf Basis der Daten wird davon ausgegangen, dass etwa fünf Prozent der Kinder und Jugendlichen krankhafte Folgeerscheinungen aufgrund ihrer Internetnutzung entwickeln.

 

>> weiter Informationen zur Studie auf der DAK Website
>> Link zur Studie (PDF)

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation